Rinderhof Schrobenhausen

Rinderhof 1
86529 Schrobenhhausen


Rinderhof Schrobenhausen

Bewirtschaftet durch die Knöferl Bio GbR

Servus !
Seit Beginn des Jahres 2022 dürfen wir, die Familie Knöferl, uns als Pächter des Rinderhofes in Schrobenhausen vorstellen. Wir stammen aus dem nahegelegenen Peutenhausen. Hier bewirtschaften wir seit jeher unseren Gemischtbetrieb mit Milchviehhaltung und Kartoffelanbau, welcher seit 2017 sukzessive auf ökologischen Landbau umgestellt wird. Nun haben wir die Chance erhalten, den Rinderhof in Schrobenhausen zu bewirtschaften, dies natürlich ebenso unter Bioland-Richtlinien. 

Was macht der Rinderhof ?

Der Rinderhof ist wie der Name bereits sagt, seit jeher ein rinderhaltender landwirtschaftlicher Betrieb. Am Hof werden die Mutterkühe, Jungrinder und Masttiere in einem großzügigem Tretmiststall gehalten. Im Sommer haben die Tiere eine malerische Weide im nahegelegenen Langenwiesen als Sommerdomizil. Im Betrieb werden die anfallenden, wertvollen organischen Düngemittel auf die umliegenden Betriebsflächen verteilt, um die Böden fruchtbar zu erhalten und um beste ökologische Lebensmittel zu erzeugen. 

Wir bieten ab sofort 10 kg Fleischpakete von unseren eigenen Bio-Weiderindern an! 


Bei uns am Rinderhof werden die Rassen Fleckvieh, Limousin und eine Kreuzung aus Wagyu & Limousin gehalten. Die Fleckvieh-Rinder sind allesamt Jungtiere unserer eigenen Milchviehhaltung und werden hierfür am Rinderhof groß gezogen. Die Limousin-Rinder und Wagyu-Kreuzungsrinder werden als Mutterkuhherde gehalten, d.h. die Kälber werden von den Mutterkühen großgezogen indem sie rund 9 Monate am Euter der Kuh Milch bekommen.
 
Alle unsere Tiere sind dem Sommer über auf einer großzügigen Weide und fressen ausschließlich den Aufwuchs der Weide. Über Winter leben alle im großen Strohstall mit Auslauf am Rinderhof. Hier bekommen sie vor allem Heu und Silage von Naturschutzwiesen. Als zusätzliche Energiequelle dienen noch Auslesegetreide aus unserer Saatgetreideerzeugung, welches für menschlichen Konsum und Feldaussaat ungeeignet ist, und Maissilage, welchen wir im Rahmen unserer ökologischen Ackerfruchtfolge anbauen, um ungewünschte Unkräuter durch die mechanische Hacke zu bekämpfen und eine weite Fruchtfolge zu gewährleisten.
 
Das Fleisch unserer Rinder ist somit ein Ausrufezeichen in Sachen Nachhaltigkeit, Tierwohl und der Kreislaufwirtschaft der ökologischen Landwirtschaft!

Die Bestellungen/Anfragen können direkt über das unten stehende Kontaktformular erfolgen oder über eine direkte Anfrage an unsere Mail-Adresse [email protected].
Bitte lassen Sie uns hierfür einfach Ihre Anschrift, Bestellmenge und eine Telefonnummer zukommen. Wir sammeln die Anfragen dann und geben Ihnen eine Rückmeldung, wann das Fleisch circa verfügbar ist. 
Die Schlachtung der Tiere erfolgt erst, wenn ein Großteil des Fleisches sicher verstellt ist. Danach wird es 14 Tage abgehangen und anschließend für die Abholung vorbereitet.

 
In einem Paket ist folgendes enthalten: 

Ca. 1,5 kg Suppenfleisch 
Ca. 1,0 kg Steak 
Ca. 1,5 kg Gulasch 
Ca. 1,0 kg Roulade 
Ca. 0,7 kg Beinscheiben 
Ca. 2,0 kg Hackfleisch 
Ca. 2,3 kg Braten 

 
Der Preis pro Kilogramm beträgt 19 € bei Limousin- & Fleckvieh-Rindern*.
Die Wagyu-Limousin-Kreuzung liegt preislich bei 24 €/kg. Die Wagyu-Genetik wird Sie nicht enttäuschen! 


Die Bezahlung erfolgt dann bei der Abholung am Rinderhof. 

Alternativ finden Sie unsere Produkte demnächst auch bei den Marktschwärmern Schrobenhausen unter www.marktschwaermer.de

 

Wir freuen uns auf Ihre Bestellung! 
Ihre Familie Knöferl 

*Fleckvieh-Rinder wurden in konventioneller Haltung geboren aber in ökologischer Haltung aufgezogen

 

Die Jungtiere auf der Weide sind immer neugierig bei Besuch. 

Ein weiterer Betriebsschwerpunkt ist der Kartoffelanbau. Am Betrieb wachsen alle Kochtypen für regionale Abnehmer des Einzelhandels. 

Ein Hauptbestandteil unserer Fruchtfolge ist der Kleegrasanbau. Er vereint gleich mehrere ökologische Vorteile. Durch das mehrmalige, jährliche Mähen werden Wurzelunkräuter wie die Ackerkratzdistel bekämpft. Zudem wird natrülicher Luftstickstoff durch Knöllchenbakterien im Boden gebunden und steht den Folgekulturen als Nährstoffquelle zur Verfügung. Der wichtigste und offensichtlichste Vorteil ist jedoch die Futterquelle für unsere Rinder, welche über die Wintermonate die Silage im Stall zusammen mit Heu von Naturschutzwiesen sinnvoll verwerten und den Nährstoffkreislauf des Betriebes somit vervollständigen.

Die Kartoffelpflanzen im Feldbestand kurz vor der Blüte sind immer ein Hingucker.

Der dritte große Schwerpunkt des Rinderhofs liegt im Getreideanbau. Es wächst sowohl wertvolles Brotgetreide wie Dinkel und Roggen am Betrieb, als auch Futtergetreide für unsere Rinder und Saatgetreide  für andere Biolandwirte. Daher stellt sich die Fruchtfolge sehr vielschichtig und direkt abgestimmt auf die jeweilige Fläche auf. 

Hier sieht man einen Erbsen- Zwischenfruchtbestand, welcher zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit vollständig in den Boden eingebarbeitet wird

Für Fragen und Anregungen steht das folgende Kontaktformular zur Verfügung

Deutschland

Es gilt unsere Datenschutzerklärung.